Ein offener Brief von Serkan Eren, 1. Vorstand und Gründer, zum 4. Geburtstag von STELP e. V.

von Serkan Eren


Liebe Supporter, Volunteers, Vereinsmitglieder, Follower, 
Partner, Friends, lieber Innercircle, lieber Vorstand, 

heute vor vier Jahren sind Steffen und ich mit einer kleinen Idee im Kopf gestartet. Heute schauen wir zurück und können nicht fassen, dass wir Zehntausenden auf mittlerweile drei Kontinenten helfen konnten. Unzählige Menschen wurden vor Krankheit und Tod bewahrt. Wir waren moralischer Beistand, haben gegen Durst und Hunger, gegen Kälte, gegen Obdachlosigkeit und gegen das Vergessen angekämpft. Fast immer haben wir diesen Kampf gewonnen.

 

“Wir schauen zurück auf vier Jahre,
und können es nicht fassen.”

 


Fernsehsendungen wie Monitor und Magazine wie Focus Online haben uns auf unseren Einsätzen begleitet. Wir waren Teil eines Musikvideos, konnten einen Weltrekord aufstellen und haben Stuttgart eine in der Form noch nie dagewesene Spendengala geschenkt.

 


Wir konnten die unterschiedlichsten Menschen an einen Tisch holen: von Studierenden bis Unternehmensberater, von dem Arbeitslosen bis zum Arzt, von ganz links bis sehr konservativ — bei STELP arbeiten sie alle Hand in Hand. Es sind Beziehungen und sogar Kinder entstanden.

 

“Bei STELP arbeiten alle Hand in Hand.”

 

Gleichzeitig denke ich heute wieder an die Einzelschicksale, die mich ständig begleiten. Ich denke an die Alpträume und die schlaflosen Nächte der letzten Jahre, an die Nachrichten und Hiobsbotschaften, die man plötzlich nachts auf dem Handydisplay hat. Umso schwerer fällt es dann die dummen Kommentare in den sozialen Medien zu ignorieren. Erklären wir es uns einfach damit, dass sie nicht das gesehen haben, was wir gesehen haben, dass sie nicht das erleben mussten, was wir erleben mussten, dass sie nicht das wissen, was wir wissen.

 

“Es fällt schwer, die dummen Kommentare in den sozialen Medien zu ignorieren.”

 

Oder wir ignorieren es heute einfach, denn heute zählt für mich nur ein Gefühl: Dass ich der stolzeste Mensch auf dem Planeten bin. Meine Dankbarkeit, diesen großartigen Verein leiten zu dürfen, kennt keine Grenzen.

Größte Anerkennung und wärmsten Dank an alle, die uns in den letzten 4 Jahren auf unserem steinigen Weg begleitet haben — und damit Teil des Erfolges sind.

Bleibt uns treu! 

Mit den herzlichsten Grüßen
Serkan