Bildungsprogramm für Flüchtlinge in Cesme

ART DER HILFE
  • Bildung
  • Material
  • Verpflegung
  • Unterkünfte
UNTERSTÜTZT DURCH
STELP
İmece İnisiyatifi
ANZAHL DER UNTERSTÜTZER
  • 50+
STELP HILFT

2015 – 2019

Seit dem Frühjahr 2015 haben wir tausende Geflüchtete an der türkischen Westküste in der Nähe von Izmir unterstützt – koordiniert von unserer Außenstelle in Çeşme. Der Seeweg von dort bis zur Europäischen Union in Griechenland beträgt nur rund acht Kilometer. Für unzählige Menschen wurde die kleine Hafenstadt aus diesem Grund zur letzten Station vor der Überfahrt nach Europa.

Zusammen mit dem türkischen Verein İmece İnisiyatifi haben wir Menschen in Not in provisorischen Camps mit Nahrungsmitteln, Hygieneartikeln, Bekleidung und Öfen ausgestattet, und nach dem Scheitern ihrer Überfahrt notversorgt. Im Jahr 2017 folgte der Bau des İmece Dorfes, einem Selbstversorgerdorf, das nahezu autark wirtschaftet. Auf den Feldern des Dorfes wird Gemüse angebaut, der Überschuss auf dem Markt verkauft. Außerdem gibt es eine kleine Schule, einen Kindergarten, Sport- und Spielplätze sowie eine Werkstatt. Bewohnt wird das Dorf ausschließlich von Frauen und Kindern, die in der Vergangenheit besonders schwere Schicksalsschläge zu erleiden hatten. In unterschiedlichen Workshops werden die Frauen angeleitet, Waren herzustellen, die dann auf dem Markt verkauft werden. Es sind erste kleine Versuche, ihnen ein weitgehend selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen und einen Teil der Würde zurückzugeben, die viele von ihnen auf der Flucht verloren haben. In den letzten Jahren haben mehr als 200 von STELP ausgebildete Volunteers vor Ort das Team von İmece unterstützt.

 

Ein weiteres unserer Projekte in der Türkei hatte zum Ziel, geflüchtete Kinder auf die Schule vorzubereiten. Bildung ist eine wesentliche Grundlage, damit sich Geflüchtete außerhalb ihrer Heimat ein Leben mit Perspektive aufbauen können, Integration erfahren und ihr Selbstwertgefühl steigern. Ohne Perspektive bleibt für viele nur die Alternative auf unsichere Boote zu steigen, in der Hoffnung in einem anderen Land eine Zukunft zu haben. Unser Ziel ist es, solche riskanten Unternehmungen im Rahmen unserer Maßnahmen zur Bekämpfung von Fluchtursachen zu verhindern. Zwar hat jedes Kind in der Türkei das Recht auf Schulbildung, um aber am regulären, türkischen Schulunterricht teilnehmen zu dürfen, müssen sie einen Sprachtest bestehen. Mit Hilfe einer mobilen Schule haben STELP und İmece die Kinder auf diese Prüfung vorbereitet.

 

Wir sind unglaublich stolz darauf, wie vielen Menschen in der Türkei wir zusammen mit unserem Partner İmece und der Unterstützung aus Deutschland helfen konnten. 2020 war dann allerdings der Zeitpunkt gekommen, unsere Aktivitäten für dieses Jahr und darüber hinaus neu aufzustellen und uns neuen Aufgaben und Herausforderungen zu widmen. Wir sind İmece aufrichtig dankbar für viele gemeinsame, und sehr erfolgreiche Jahre humanitärer Arbeit in der Türkei.